Mallorca_SanSalvador_P1010090Das Santuario de Sant Salvador liegt auf dem gleichnamigen 509 Meter hohen Berg, nur wenige Kilometer von der Stadt Felanitx entfernt, etwa auf halben Wege zur Hafenstadt Portocolom.

Von diesem Plateau aus hat man einen grandiosen Rundblick über ganz Mallorca. Unmittelbar gegenüber liegt der Santuarienberg mit seiner legendären Festungsruine. Mit dem Mietwagen ist man in ca. 30 Minuten am Meer und hat mehrere der schönsten mallorquinischen Badebuchten um Portocolom zur Auswahl!

Bildergalerie

Geschichte von San Salvador

Das Kloster wurde 1348 gegründet und ist nach dem Kloster Lluc der wichtigste Wallfahrtsort der Mallorquiner. Es ist dem Gedenken an die Opfer der „Schwarzen Pest“ sowie der Erlösung von diesem Übel gewidmet, welches in jenem Jahr etwa die Hälfte der Bewohner von Felanitx dahingerafft hatte.

Die Kirche, schon im nächsten Jahr erbaut, war Christus und der „Passion des Bildes“ gestiftet; eine Ergebenheit, die in damaliger Zeit recht verbreitet war.

Anfang des 16. Jahrhunderts wurde eine neue Kirche gebaut, die bis 1715 nochmals vergrößert wurde um die steigende Zahl der gläubigen Bevölkerung aus dem stetig steigenden Städtchen Felanitx aufnehmen zu können.

Von 1885 bis 1992 wurde das Kloster von der Bruderschaft der Einsiedler von San Pablo und San Antonio betreut.

Sehenswertes

Die Klosterkirche aus dem Jahre 1617 präsentiert sich als schmuckloser Bau mit einer Madonnenstatue aus dem 13. Jahrhundert und einem gotischen Retabel aus Alabaster. Diese einzige Steinschneidearbeit der Insel stammt aus der Schule von Guilem Sagrera ( um 1553 ) und zeigt „die Passion des Bildes“.

Im Vorhof findet sich eine Darstellung des Abendmahls, hier in Form der Nachbildung eines Reliefs vom Mirador (Portal der Kathedrale von Palma). Über dem Portal zum Hof befindet sich ein wunderschönes Madonnenbild, dessen Ursprung unklar ist.

Auf halben Wege den Berg hinauf befindet sich eine kleine Kapelle aus dem Jahre 1910, die dem Auffinden des Bildnisses der Jungfrau Maria gewidmet ist, die sich heute ebenfalls in der Klosterkirche befindet.

Die Esplanade vor dem Kloster ist mit einem Christkönigsmonumet von 37 m Höhe bebaut, in dessen Krypta sich ebenfalls eine Kapelle befindet, die im besonderen Maße zur Andacht und Meditation einlädt.

Unterkunft und Verpflegung

Seit 1992 wohnen keine Mönche mehr im Kloster. Die schöne Anlage wird nun von zwei  mallorquinischen Familien auf eine familiäre Weise verwaltet. Jeweils an den Sonn- und Feiertagen wird um 17.00 Uhr in der Klosterkirche eine Messe gelesen.

Im Frühjahr 2008 wurden die Gästezimmer des Klosters komplett saniert – aus den schlichten Zellen ist ein gemütliches Klosterhotel geworden! Die 20 Gästezimmer und 2 Apartments verfügen nun über alle Annehmlichkeiten. Gewölbte Decken, Natursteinmauern und warme Farben sorgen für Wohlfühlambiente. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Bad mit Du/Wc. Die Apartments bieten jeweils: 2 Schlafzimmer, 1 Bad, 1 Wohn-Esszimmer mit Sofa-Bett, TV, Kühlschrank, Mikrowelle und Geschirr für max. 6 Personen.

Auf dem Klostergelände befinden sich ein Restaurant (reichhaltiges Frühstücksbuffet!) und ein Café.

Preise 2017 / 2018 – Preise pro Zimmer:
Winterschließzeit: 07.01. – 10.02. 2018

Nebensaison Hauptsaison vom 15.06. – 15.09.
Doppelzimmer Einzelnutzung 46,-Euro 46,-Euro
Doppelzimmer 69,50 Euro 69,50 Euro
Apartment 122,-Euro 132,-Euro
Apartment mit privater Terasse 142,-Euro 152,-Euro
Frühstück 8,-Euro/Tag
Halbpension 19,50 Euro/Tag
Vollpension 29,-Euro/Tag

Zustellbett: 20,- Euro/Nacht, Babybett 6,-Euro/Nacht
Mahlzeiten für Kinder (2-12 Jahre) 50% ermäßigt

REISEHINWEISE

beste Reisezeit: Februar – Oktober (Nov/Dez/Jan geschlossen!), Heizung in den Zimmern vorhanden!

Einreisebestimmungen: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen gültigen  Personalausweis  oder Reisepass.

Impfbestimmungen: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Bitte denken Sie an Ihre europäische Krankenversicherungskarte (erhältlich bei ihrer dt. Krankenkasse). Wir empfehlen den Abschluss einer zusätzlichen Auslandsreise-Krankenversicherung.