Spanien

Montserrat, Katalonien

Montserrat, Katalonien

Das Kloster „Santa Maria de Montserrat“ liegt in über 700 Meter Höhe wie ein Adlerhorst eingebettet in bizarr zerklüfteten Bergen. Das weitläufige Klostergelände lässt sich bequem über eine schöne Serpentinenstraße mit dem eigenen PKW erreichen, kostenpflichtige Parkplätze stehen ausreichend zur Verfügung. Weitere Anfahrtsmöglichkeiten bestehen ab Monistrol de Montserrat. Dort können Sie in eine Standseilbahn und...
Ermita de la Victoria, Mallorca

Ermita de la Victoria, Mallorca

Die ehemalige Einsiedelei ‚ Ermita de La Victoria‘ liegt auf der Halbinsel von Alcudia, ganz im Norden Mallorcas, in idyllischer, unberührter Berglandschaft.  Weit ab vom Massentourismus, in privilegierter Lage, hat man von der Ermita aus einen zauberhaften Ausblick auf das ‚Cap de Formentor‘ und die Bucht von Puerto Pollenca. Es ist ein idealer Ort um zur Ruhe zu kommen. Neben kleineren Spaziergängen kann man von hier aus eine Menge Exkursionen unternehmen (zu Fuß, mit dem Mountain Bike oder mit dem Mietwagen). Unweit der Ermita (ca. 500 m talwärts) befindet sich der kleine Strand von S‘ Illot.

Kloster San Salvador, Mallorca

Kloster San Salvador, Mallorca

Das Santuario de Sant Salvador liegt auf dem gleichnamigen 509 Meter hohen Berg, nur wenige Kilometer von der Stadt Felanitx entfernt, etwa auf halben Wege zur Hafenstadt Portocolom.
Von diesem Plateau aus hat man einen grandiosen Rundblick über ganz Mallorca. Unmittelbar gegenüber liegt der Santuarienberg mit seiner legendären Festungsruine. Mit dem Mietwagen ist man in ca. 30 Minuten am Meer und hat mehrere der schönsten mallorquinischen Badebuchten um Portocolom zur Auswahl.

Kloster Lluc, Mallorca

Kloster Lluc, Mallorca

Seit der christlichen Rückeroberung Mallorcas ist das Kloster Lluc der wichtigste Wallfahrtsort der Insel. Umgeben von einer imposanten Bergkulisse, liegt es in einem idyllischen Tal der Serra Tramuntana in 525 Metern über dem Meeresspiegel. Wie schon der Heilige und Alchimist Ramon Llull feststellte, befindet sich das Heiligtum an einem Kraftort, wo die Schwingungen des Erdmagnetismus am stärksten ausgebreitet sind. Sowohl die Schamanen der Megalith-Zeit, als auch die Druiden haben hier Reste ihrer Heiligtümer hinterlassen und die erste Klostergründung erfolgte durch den Orden der Tempelritter, wovon ebenfalls noch eine Vielzahl von Zeugnissen künden.

Santuari de Cura, Mallorca

Santuari de Cura, Mallorca

Das bedeutsame Franziskanerkloster „Kloster Nostra Senyora de Cura“befindet sich auf dem Tafelberg Puig de Randa in der Inselmitte Mallorcas. Mit seinen 543 Metern gehört der Puig de Randa zwar nicht zu den höchsten Bergen auf Mallorca, trotzdem nimmt der aus dem Tiefland ragende Tafelberg  eine zentrale Stellung ein. Dem Wegsuchenden bietet er Orientierung und den Bezwinger belohnt er mit einer grandiosen Aussicht über die halbe Insel, Richtung Nordosten bis zum Tramuntana-Gebirge und in südlicher Richtung bis zur Mallorca vorgelagerten Insel Cabrera.